Aus aktuellem Anlass:

Gesprächsleitfäden für die Flüchtlingsarbeit

In diesen Wochen und Tagen sind tausende Flüchtlinge in Notunterkünften untergebracht worden, in denen sie vor der kommunalen Zuweisung für mehrere Wochen bleiben. Die Hilfsbereitschaft ist überwältigend, Helfer/innen aus den Organisationen (Hilfsorganisationen, Feuerwehr, THW,...) und viele Freiwillige sowie Hauptamtliche aus Organisationen und Ämtern engagieren sich bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Viele SbE-ausgebildete Fachkräfte sind in der Flüchtlingsarbeit aktiv. Für sie und andere PSNV-Fachleute wie Notfallseelsorger/innen und Mitarbeiter in Kriseninterventionsteams stellt die SbE-Bundesvereinigung zwei Gesprächsleitfäden bereit, um Helfer/innen zu unterstützen.

Die Arbeit in den Notunterkünften und Erstaufnahmeeinrichtungen ist kein Einsatz wie sonst im Einsatzgeschehen gewohnt, der nach zwei Tagen spätestens beendet ist, sondern die Flüchtlinge bleiben etwa vier bis sechs Wochen.

Beim 200m-Lauf sprintet man mit voller Kraft und ruht sich danach aus. Beim Marathonlauf aber muss man die Kraft gut einteilen und es gibt unterwegs Verpflegungsstationen. Die engagierte Arbeit in den Unterkünften und die damit verbundene Begeisterung - so zeigt es sich überall - hat einen Sog, der manche von frühmorgens bis spätabends "festhält". Wenn wir die vielen Freiwilligen nicht verlieren und die Hauptamtlichen nicht überstrapazieren wollen, braucht es kleine Chancen zum Innehalten, wo sie ihre Erfahrungen sortieren können, schwierige Themen angesprochen werden können, sie erinnert werden an ihren normalen Alltag und sie Impulse für einen guten Umgang mit sich erhalten.

Ein besonderes Augenmerk ist auf die Dolmetscher/innen zu legen. Sie sind durch ihre eigene Biographie (mit z.T. eigenen traumatischen Erfahrungen) und die gleiche Muttersprache besonders in ihrer Abgrenzungsfähigkeit zu stützen. Eine besondere emotionale Herausforderung ist der Abschied von Flüchtlingen, mit denen sie z.T. eine intensive Beziehung aufgebaut haben.

Wir empfehlen für Helfer/innen in Erstaufnahmeunterkünften regelmäßige kleine zweistündige Seminare in kleinen Gruppen. Dazu stellen wir zwei Gesprächsleitfäden zur Verfügung, die von uns entwickelt wurden, die sich bewährt haben und einfach umzusetzen sind. Sie können sie hier frei herunterladen:

Kleines Seminar zur Stressentlastung in der Flüchtlingsarbeit

Entlastungsgespräch nach der Verabschiedung einer Gruppe von Flüchtlingen (v.a. für Dolmetscher/innen)

"Wer auch nur ein einzelnes Leben rettet, rettet die ganze Welt." (aus dem Talmud).

Oliver Gengenbach

 

 

 

Handbuch Einsatznachsorge

Jeffrey T. Mitchell, George S. Everly

 

Das für die SbE-Nachsorge grundlegende „Handbuch Einsatznachsorge“ ist in der SbE-Geschäftsstelle erhältlich.  

  • Autoren: Jeffrey T. Mitchell, George S. Everly
  • Übersetzt und herausgegeben von Joachim Müller-Lange
  • Fachliche Beratung und ergänzende Beiträge von Oliver Gengenbach und Joachim Häcker
  • 2. völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage
  • Erste Auflage bei S +K unter dem Titel „Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen“ (SbE)
  • 264 Seiten
  • Hardcover

  Download Bestellformular Handbuch Einsatznachsorge

 

 

 


Hinweis: Die folgenden Materialien sind gedacht nur für SbE-ausgebildete Psychosoziale Fachkräfte und Peers, weil sie auf Inhalte zurückgreifen, die in der SbE-Ausbildung sorgfältig und mit den notwendigen Risikohinweisen vermittelt werden.


 

 

SbE-Taschenkarten

Oliver Gengenbach

 

Wertvolle Arbeitshilfe für SbE-ausgebildete Psychosoziale Fachkräfte und Peers: Die stabilen SbE-Taschenkarten aus wasserabweisendem Karton geben präzise und detailliert die SbE-Gesprächsstruktur der SbE-Maßnahmen wieder. Die vier ringgebundenen Blöcke haben ein handliches Format und sind eine übersichtliche Unterstützung für SbE-Gespräche.

Ein Satz SbE-Taschenkarten besteht aus den vier Blöcken:

  • SbE-Einzelgespräch (5 Karten)
  • SbE-Kurzbesprechung (5 Karten)
  • SbE-Nachbesprechung (7 Karten)
  • SbE-Nachfolgetreffen (4 Karten)

 

                      sbe taschenkartensatz

 Download: Bestellformular "SbE-Taschenkarten“ (Satz à vier Taschenkarten)

 

 

 

 

CD „Primäre Prävention“ (Basisschulung)

Sören Börner/Oliver Gengenbach

 

Die CD „Primäre Prävention für Einsatzkräfte“ ist eine Arbeitshilfe für SbE-ausgebildete Psychosoziale Fachkräfte und Peers, die im Rahmen interner Fortbildung für Kollegen und Kameraden eigene Basisschulungen zum Thema Einsatznachsorge anbieten möchten.

Die CD enthält folgende Materialien:

  • Beamer-Präsentation zur Primären Prävention (animierte und nicht-animierte Version)
  • ausführlicher Inhaltlicher Leitfaden mit Hinweisen zu jeder einzelnen Folie
  • Methodischer Leitfaden mit didaktischen Tipps
  • ergänzende SbE-Materialien

 

medien cd

 Download: Bestellformular CD„Primäre Prävention“ (Basisschulung)

 

 

 

 

CD „Primäre Prävention“ (Basisschulung) Polizei

Sören Börner/Oliver Gengenbach

 

Die CD „Primäre Prävention für Einsatzkräfte“ ist eine Arbeitshilfe für SbE-ausgebildete Psychosoziale Fachkräfte und Peers, die im Rahmen interner Fortbildung für Kollegen eigene Basisschulungen zum Thema Einsatznachsorge anbieten möchten.

Die CD enthält folgende Materialien:

  • Beamer-Präsentation zur Primären Prävention (animierte und nicht-animierte Version)
  • ausführlicher Inhaltlicher Leitfaden mit Hinweisen zu jeder einzelnen Folie
  • Methodischer Leitfaden mit didaktischen Tipps
  • ergänzende SbE-Materialien

medien cd pol

 Download: Bestellformular CD „Primäre Prävention“ (Basisschulung) Polizei