Einladung
zur 23. SbE-Jahrestagung
8.- 10. Juni 2018
in Witten

 

Herzlich laden wir zu unserer diesjährigen 23. Jahrestagung und Mitgliederversammlung ein. Wir freuen uns auf eine interessante Tagung und ein Wochenende, an dem wir uns wiedersehen!

Anders als in den Jahren zuvor haben wir diese Tagung unter ein einziges Thema gestellt:

"Einsatznachsorge bei Anschlägen, Terror
und anderen unsicheren Lagen"

Wir meinen, dass es jetzt angesichts der zurückliegenden Einsätze und auch der Diskussionen an der Zeit ist, sich mit den spezifischen Fragestellungen und Aspekten zu befassen, die sich durch solche Lagen ergeben. Dies soll nicht in reißerischer und sensationsfreudiger Art geschehen, wie es regelmäßig in den Medien passiert. Sondern in gewohnt seriöser, unaufgeregter und sachlicher Weise, so wie wir es sonst auch halten. Bei der Vorbereitung der Tagung fiel uns auf, dass manche Themen schwer besprechbar sind und "man an manches lieber gar nicht denken mag". Angst im Einsatz, die Verantwortung für Führungskräfte, die eigenen Leute in einen unsicheren Bereich zu schicken, die Überlegung, ob man bei bestimmten Lagen (biologischer Anschlag?!) nicht besser den Pieper überhört: das sind zum Beispiel solche Themen, über die wir in unseren Organisationen schwer und in der Öffentlichkeit schon gar nicht sprechen mögen. Aber intern sollten wir das tun - und dazu ist unsere SbE-Jahrestagung wie nichts sonst die geeignete Plattform. Denn wir müssen damit rechnen, dass wir in der Einsatznachsorge auf Betroffene treffen, die genau diese Fragen beschäftigen. Nicht nur in der Zukunft, sondern es gibt bereits Erfahrungen damit.

Eine besondere Einsatzlage, in der viele dieser Themen bedrängend aktuell waren, ist der Amoklauf im Olympia-Einkaufszentrum am 22. Juli 2016 in München. Dieser Einsatz steht im Mittelpunkt des Vormittags.

Wir freuen uns, dass Polizeidirektor Ulrich Rothdauscher, der die Einsatzzentrale der Münchener Polizei und die Gruppe der Höheren Beamten vom Dienst leitet, über diesen Einsatz berichtet, der über viele Stunden die Stadt München und medial ganz Deutschland in Atem gehalten hat. Er wird anschaulich machen, was an dem Abend an Anrufen einging, welche Einsatzlage sich daraus ergeben hat und welche Schwierigkeiten sich durch die unklare Lage ergeben haben.

Im Anschluss wird Oberregierungsrätin Dipl.-Psych. Celeste Leipold über die spezifischen Belastungen berichten, die eine solche Lage bei den eingesetzten Polizeibeamt*innen (und ihr selbst) ausgelöst haben. Frau Leipold wurde an dem Abend im Rahmen des Zentralen Psychologischen Dienstes der Bayerischen Polizei im Einsatz alarmiert und hat auch in der Folgezeit viele Beamt*innen mit ihren Reaktionen und Fragestellungen betreut. Sie wird auch darstellen, welche Aspekte die Einsatznachsorge nach solchen Lagen im Blick haben muss.

Gleiches wird Dipl.-Soz.päd. Peter Zehentner für den Bereich der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr darstellen, also für die Mitarbeiter*innen von Feuerwehr und Rettungsdienst, aber auch für die PSNV-Kräfte selbst (denn wir stehen ja selbst vor spezifischen Schwierigkeiten). Peter Zehentner leitet das KIT München des ASB und war an dem Abend ebenfalls im Einsatz, verantwortlich für "seine" Mitarbeiter*innen.

Am Nachmittag werden wir das Thema vertiefen mit einem Vortrag von Werner Schiewek, Landespfarrer für Polizeiseelsorge in Westfalen und Lehrbeauftragter für Berufsethik an der Hochschule der Polizei, an der die Beamten des Höheren Dienstes der Polizeien ausgebildet werden. Er wird die ethischen, emotionalen und kollegialen Herausforderungen in den Blick nehmen, die sich in lebensbedrohlichen Einsatzlagen ergeben - und wird uns einige Ansätze vorstellen, welche inneren Haltungen und Grundentscheidungen den Weg zu einer Bewältigung möglich machen könnten.

Nach den Vorträgen soll Gelegenheit sein, sich über das Gehörte auszutauschen und eigene Gedanken einzubringen. Wir wollen dies in moderierten Kleingruppen tun.

Wie gewohnt treffen wir uns schon am Freitagabend und werden Gelegenheit zu aktuellem Erfahrungsaustausch haben.

Am Samstagabend werden wir diesmal nach dem vielen Zuhören und dem schweren Thema in Bewegung sein: mit einer leichten Schnupper-Radtour werden wir ein (kleines) Stück des Ruhrtal-Radwegs kennenlernen, einschließlich der berühmten kleinen Radfähre über die Ruhr, und dann im Königlichen Schleusenwärter-Häuschen essen, trinken und klönen. Alternative bei Schlechtwetter: Bowling.

Programm

   

 

Freitag, 8. Juni 2018

 

vor der Tagung:

07.-08.06.2018     Resilienzmanagement für Einsatzkräfte (bis 18.00 Uhr) (Ausschreibung)

10.00 - 18.00 Uhr Multiplikatorenkurs Primäre Prävention (Ausschreibung)

10.00 - 18.00 Uhr SbE-Fragebogen-Schulung (Ausschreibung)  

19.00 Uhr Begrüßung - Abendessen - Gespräche

 

Samstag,  9. Juni 2018

9.00 Uhr

Begrüßung, Tagesimpuls, Einführung in die Tagung
Oliver Gengenbach, SbE-Vorsitzender

9.15 Uhr

Der Amoklauf im Olympia-Einkaufszentrum München am 22. Juli 2016 aus Sicht der Polizei
Ulrich Rothdauscher, Polizeidirektor, Leiter der Unterabteilung Einsatzzentrale/ HVD (Höhere Beamte vom Dienst) im Polizeipräsidium München

11.00 Uhr Spezifische Belastungen von Einsatzkräften in unsicheren Lagen - Polizei
Celeste Leipold, Oberregierungsrätin, Dipl.-Psych., Zentraler Psychologischer Dienst der Bayerischen Polizei, München
12.00 Uhr

Spezifische Belastungen von Einsatzkräften in unsicheren Lagen - Feuerwehr, Rettungsdienst, PSNV
Peter Zehentner, Dipl.-Soz.Päd., Leiter Kriseninterventionsteam KIT München, SbE-Team ASB München

12.30 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Kaffee
14.30 Uhr Unsicherheit – Angst – Verantwortung: Ethische, emotionale und kollegiale Herausforderungen in lebensbedrohlichen Einsatzlagen – und Ansätze zu ihrer Bewältigung
Werner Schiewek, Landespfarrer für den Kirchlichen Dienst der Polizei der Ev. Kirche von Westfalen und Lehrbeauftragter der EKD für Berufsethik an der Deutschen Hochschule der Polizei, Münster
15.45 Uhr Austausch in moderierten Kleingruppen zum Thema
17.00 Uhr Abschluss im Plenum
17.45 Uhr

Abendprogramm: Leichte Schnupper-Radtour Ruhrtalradweg mit anschließender Einkehr im Königl. Schleusenwärterhäuschen (Schlechtwetter-Alternative: Bowling)

   

 

Sonntag, 10. Juni 2018

9.00-14.00 Uhr   SbE–Mitgliederversammlung

 

Alle Details zur Jahrestagung finden Sie im Programm,
in der Ausschreibung sowie auf dem Rückmeldebogen:


Programm
Ausschreibung
Rückmeldebogen

 

Anmeldungen bis zum 25. Mai 2018 mit dem verlinkten Rückmeldebogen per Fax 02302-175-2605 an die SbE-Geschäftsstelle in Witten.

Für Rückfragen stehen Frau Birgit Sudek und Frau Andrea Hanefeld Tel. 02302-175-2614 (Mo-Fr 9-12 Uhr) gern zur Verfügung.

Wir freuen uns auf den Gedankenaustausch und die Begegnung!

Oliver Gengenbach, Vorsitzender